· 

Tag 28 - Muss es noch ein Adventskalender sein?

Diese Frage habe ich mir Ende 2011 gestellt. „Nein“ war meine Antwort. Und innerhalb von 2 Monaten ein online-Fastenkalender das Ergebnis.

 

Vom Prinzip hat er genauso funktioniert wie ein online Adventskalender, doch hatte er 40 Türchen und anstelle „Verzicht zu üben“, hatte ich jedes Türchen mit Tipps, Ideen und Anregungen zum Thema „Veränderung“ gefüllt. Zwischendurch gab’s immer mal wieder was zu gewinnen. Die Inhalte der 40 Türchen wurden von 20 unterschiedlichen Coaches bzw Menschen, die etwas zum Thema „Veränderung“ beizutragen hatten, zur Verfügung gestellt. Wir hatten Videos gedreht, pdfs zum Download angeboten, Links zu einer Aktion auf der Webseite des Akteurs, einfach nur einen Tipp – insgesamt ein buntes Angebot, um zu zeigen, dass Veränderung Spaß machen kann.

 

 

Dadurch, dass alle Akteure den online-Fastenkalender bei ihren Kunden bekannt gemacht haben, hat der online-Fastenkalender „Zeit für Neues“ eine große Reichweite erzielt, für zusätzlichen Umsatz und Cross-Selling gesorgt.

 

Vom online-Fastenkalender zum „aktionskalender.de“

 

Nachdem ich festgestellt habe, dass es zwar auf dem Markt lauter Tools gibt, um online-Adventskalender zu erstellen, aber kein Tool, um für die übrige Zeit des Jahres ein Kundenbindungsinstrument zu kreieren, habe ich ein solches Tool programmieren lassen. Ich wollte es genauso einfach: also Hintergrundbild und Logo hochladen, Türchen befüllen. Doch ganz so einfach ging’s dann doch nicht ;-)

 

Ich hatte zwar die Idee und eine Vorstellung, wie es aussehen und funktionieren sollte, doch von Programmierung hatte ich gar keine Ahnung. Und erlebte prompt mit der ersten Agentur einen Reinfall. Und jeder, der schon mal was in Sachen Programmierung hat machen lassen, kann bestimmt ein Lied davon singen: Finde erstmal jemanden, der im Code von jemand anderem Fehler suchen und rum programmieren möchte. Irgendwann wurde ich fündig, auch wenn bis zum Fixen der Probleme nochmal etliche Zeit ins Land ging, doch Aufgeben war noch nie mein Ding.

 

Was kann der Aktionskalender jetzt?

 

Mit dem Aktionskalender kannst Du Deine eigene online-Kalenderaktion gestalten, die an bis zu 30 aufeinanderfolgenden Tagen das ganze Jahr über laufen kann. Wie wär’s mal mit einer Aktion vor Ostern oder anlässlich der Spargelsaison mit den unterschiedlichsten Ideen zum Thema „Spargel“? Hinter den Türchen kannst Du informativen Text verstecken, Videos hochladen, pdfs zum Download anbieten, auf urls verlinken. Und last but not least Gewinnspiele veranstalten, um rechtskonforme eMail-Adressen zu generieren. Du kannst den Aktionskalender für Dich alleine nutzen und Deine einzelnen Abteilungen, Dein Angebot vorstellen oder eine Gemeinschaftsaktion ins Leben rufen, wie ich es mit dem online-Fastenkalender gemacht habe. Lass Deiner Phantasie freien Lauf J

 

Und wenn Du Inspiration und Unterstützung brauchst oder weitere Fragen hast, dann meld Dich einfach bei mir.

Mehr Informationen zum Tool gibt's hier.